Neue Probenphase beginnt


Bildname

Kaum ist die Misa Tango mit zwei herausragenden Konzerten verklungen, geht es schon mit dem nächsten Konzertprojekt weiter.

Damit betreten wir wieder Neuland:
Joseph Eybler, ein Mozart-Zeitgenosse, ist der Komponist eines Requiems, das wir bis zum 19. und 20. November zur Konzertreife bringen werden.

Die neue Probenphase beginnt am Dienstag, 13.9.2022.
Neue Stimmen sind herzlich willkommen.
Bei Interesse einfach eine kurze Mail an Jutta Girrbach.

(Unseren Probenplan finden Sie sowohl als pdf als auch als ics hier unten auf der Seite in der Fußzeile)



Oratorienchor Pforzheim


Bildname

Der 3. Mai 1858 gilt als Gründungsdatum der sängerischen – damals rein männlichen – Vereinigung, aus der der heutige „Oratorienchor Pforzheim e.V.“ hervorging. Damit blicken wir auf eine über 160 Jahre währende musikalische Geschichte zurück, die die Chortradition in Pforzheim maßgeblich mitgeprägt hat.

Schon früh widmete sich der damalige „Männergesangverein Pforzheim“ neben der weltlichen auch der geistlichen Chorliteratur. Die Aufführung von größeren Oratorien machte es bald schon notwendig, auch Sängerinnen mit einzubinden. Aber es dauerte bis 1937, bis diese auch offiziell in den Verein eintreten konnten.

Heute hat sich freilich das Bild gewandelt und die Frauen haben die Mehrheit an der Anzahl der rund 90 Sängerinnen und Sänger erobert. Das Repertoire erstreckt sich mittlerweile auf alle großen klassischen und auch zeitgenössischen Werke der Oratorien-Literatur, von denen zwei bis drei Werke pro Jahr zur Aufführung kommen.

Begleitet werden wir von wechselnden Orchestern, so z. B. dem Bachorchester Pforzheim, dem Südwestdeutschen Kammerorchester, der Badischen oder der Württembergischen Philharmonie.
Eingebunden in das dichte Netz der musik! an der Stadtkirche Pforzheim, musizieren auch immer wieder die Ensembles des Motettenchors, der Jugendkantorei und der Singschule gemeinsam mit uns.